Home sweet Home

Corona-Zeit

Wenn man mir vor einigen Monaten gesagt hätte, was auf uns zukommt, hätte wir dies wohl nicht geglaubt. Die Covid-19 Pandemie hat uns aus dem normalen Lebensrythmus geworfen. Hier einiges, was wir dabei erlebt haben.

Arbeit von zu Hause aus

Sowohl shelly als auch prû haben während mehrerer Wochen von zu Hause aus gearbeitet. Zum Glück haben wir in unserer Wohnung genug Platz, so dass beider gleichzeitig an einer Telefon-Konferenz dabei sein können ☎.

Durch den fehlenden Arbeitsweg fiel es prû zu Beginn schwer, eine Grenze zwischen Arbeit und Privat zu ziehen. Aber nach einiger Zeit gelang auch das meistens ganz gut.

Giachen hilft im Homeoffice

Feierabendspaziergänge

Vor oder nach den Nachtessen gehen wir immer wieder gemeinsam einen Spaziergang machen. Manchmal werden einige Pokemon gefangen unterwegs. Dabei haben wir schöne Flecken Erde entdeckt – ganz nahe von zu Hause. Einen wunderbaren See, einen schönen Wald und auch einen Hofladen mit feinen Produkten.

Prû als Corona-Jogger

Ich (Prû) war sozusagen Trendsetter und habe zu Beginn der Corona-Zeit begonnen Joggen zu gehen😜. Früher konnte ich mir nicht wirklich vorstellen, dass das Spass macht und ein gutes Gefühl gibt. Insbesondere, wenn man selber merkt, dass man Fortschritte macht. 💪Begleitet wurde ich jeweils vom Strava-App. Die App zeichnet jeweils die Strecke auf und misst die Zeit / Geschwindigkeit. Wobei es ja gar nicht umbedingt immer schneller und weiter sein soll.

Pub Quiz van Quiz Brothers

Zusammen mit erwinagnes und dem Team Raclettis haben wir mehrere Male an einem niederländischen Pub Quiz teilgenommen. Da die Pubs schliessen mussten, wurden die Quiz-Abende auf die Online-Plattform Zoom verlegt. So kann man auch aus der Schweiz ganz einfach daran teilnehmen. Diese Abende finden sehr grossen Anklang. Zeitweise waren über 900 Personen online im Zoom.

Viele Teilnehmende am Pub Quiz

Kiloweise Blumenerde

Zu Beginn des Lockdowns haben wir uns ein Hochbeet gekauft. Für das Beet berechneten wir auch, wie viele Säcke Erde wir benötigen: 12 Säcke à je 40 Liter Erde. Kurz darauf wurde das Hochbeet bereits geliefert. Nur bekamen wir die Meldung, dass die Erde nicht verfügbar sei. Die Gartenzentren waren geschlossen. Aber wir fanden Erde beim Lebensmittel einkaufen. Also spontan 12 Säcke Erde gekauft. Einige Tage später wurden die bestellten 12 Säcke geliefert. 🙈Inzwischen konnten wir alle Erde weiterschenken oder selber brauchen 😃

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.